Hip & holy - wer in ist, meditiert!

Haben Sie Erfahrung mit Achtsamkeits-Meditation? frage ich eine Frau Mitte 30 bei einem Vorgespräch zu einem meiner WorkshopsJa, klar. Ich meditiere jeden Tag. Irgendwie. Nicht stundenlang, aber immer mal wieder kucken, wie es mir im Hier und Jetzt geht und den Atem zu verspannten Stellen schicken. Macht man doch so, oder?! Ich bin beeindruckt. Als ich mich vor etwas mehr als 10 Jahren zu meinem ersten achtsamkeitsbasierten Workshop am Institut für Gestalttherapie (IGG Berlin) angemeldet hatte, waren Termini wie Achtsamkeit, Hier und Jetzt absolutes Neuland für mich. Und wie ich meinen Atem irgendwo hin schicken sollte, war mir völlig unverständlich. Ehrlich gesagt habe ich mich damals auch fast schon etwas geschämt, dass es mir selbstwertmäßig offensichtlich so schlecht ging, dass ich mich jetzt auf diesen Esoterik-Kram einlassen musste.

 

Heute biete ich solche Workshops selbst an, bekomme jeden Tag Mindfulness-Reminder einer Meditations-App aufs Smartphone, konzentriere mich auf meinen Atem, wenn ich an der Ampel warte oder im Stau stehe und bin der festen Überzeugung, dass uns die Achtsamkeitspraxis zu gelasseneren und zufriedeneren Menschen macht.

 

Wie kam`s?

 

An dieser Stelle erzählen erfolgreiche Menschen aus der "Branche" in Talk-Shows oder Bestseller-Selbsthilfe-Büchern oft davon, wie sie auf ihrer Reise nach Indien zum ersten Mal mit Spiritualität, Yoga und Meditation in Kontakt kamen und sie die wertvollen Erlebnisse dann in die westliche Welt bringen wollten. Die Bilder meiner Indien-Reise in diesem Artikel könnten auf eine ähnliche Erfahrungen hindeuten. Dem ist nicht so. Ich hatte zwar eine fantastische Zeit in diesem wunderbaren Land, doch es hatte mit meinem Weg zur Achtsamkeit nicht wirklich viel zu tun. Ich wollte diesem Blog-Post nur ein paar hübsche Bilder beifügen :)

 

Mein Weg zur Achtsamkeit begann, wie gesagt vor etwa 10 Jahren, nicht etwa auf den Marmorstufen des Taj Mahal, sondern in der Ansbacher Strasse 64 in Berlin Schöneberg bei einem so genannten "Selbsterfahrungs-Workshop" des IGG Berlin. Damals wusste ich noch nicht, dass Achtsamkeit eine zentrale Haltung in der Gestalttherapie ist und den "Hype" rund um diesen Begriff und um die Effekte der Achtsamkeits-Praxis gab es ebenfalls noch nicht in so starkem Ausmaß wie heute.

 

Mich beeindruckte bei meiner Begegnung mit der Achtsamkeits-Praxis im Rahmen der Gestalttherapie, kurz gesagt, wie ich mich dadurch veränderte, dass ich lernte, das Leben so anzunehmen, wie es ist. Ich erlebe mich durch die mehrjährige Beschäftigung mit dieser Lebenshaltung heute als selbstbewusster (weil mir meiner selbst bewusster), weniger ängstlich, vertrauensvoller in meine Fähigkeiten und tatsächlich wesentlich glücklicher und zufriedener als früher.

 

Jetzt haben Sie vielleicht die Worte "mehrjährige Beschäftigung mit dieser Lebenshaltung" gelesen und bringen das nun gar nicht zusammen mit einem "Kompakt-Workshop zum Thema Achtsamkeit", wie ich ihn in meiner Praxis anbiete. Wie soll denn jemand eine neue Lebens-Haltung in 1 1/2 Tagen entwickeln, wenn die Psychologin dafür schon Jahre gebraucht hat?! Das ist doch Quatsch! Da haben Sie ganz recht. Das ist absoluter Quatsch. An diesen 1 1/2 Tagen werden Sie ziemlich sicher kein komplett neuer Mensch werden. Hoffentlich sogar. Wenn Sie am Montag nach dem Workshop zurück ins Büro gehen, wird das gleiche Arbeitspensum auf Sie warten und Sie werden wahrscheinlich auch nicht sofort ganz anders damit umgehen. Aber was Sie an diesen 1 1/2 Tagen bei einem solchen Achtsamkeits-Workshop erleben können, möchte ich hier kurz zusammenfassen (Nachfolgendes bezieht sich auf mein Workshop-Angebot "Stressmanagement durch Achtsamkeit"):

  • In einer Gruppe von maximal 6 TeilnehmerInnen in meinen schönen Praxisräumen in Berlin Prenzlauer Berg stelle ich Ihnen in Impulsvorträgen Wissenswertes aus der Achtsamkeits-Forschung vor - z.B. ist belegt, dass Achtsamkeit positive Effekte auf das Stresserleben, Ängste, Depressionen und die Qualität von Beziehungen hat.
  • Der Fokus des Workshops liegt auf praktischen Übungen - angeleiteten Meditationen im Sitzen, Stehen, Gehen und Liegen, Partner- und Gruppenübungen.
  • Sie werden nach dem Workshop wissen, wie Sie eigenständig mit einfachen Übungen Achtsamkeit im Alltag praktizieren können, wenn Sie das wollen.
  • Sie erhalten CDs/ MP3s, die Sie nach dem Workshop zum Weiter-Üben nutzen können.
  • Bei regelmäßiger Übung werden Sie: die eigenen Grenzen und Bedürfnisse besser wahrnehmen, auf Überforderung schneller reagieren, gelassener mit Stress umgehen.

Bei allen meinen Workshops, wie auch bei meiner Arbeit generell, ist mir wichtig, dass wir alle eine gute Zeit haben. Dazu gehört für mich eine angenehme, absolut un-missionarische Atmosphäre, kleine Pausen-Snacks als Verpflegung und immer auch eine Portion Humor bei dem ganzen "holy stuff".

 

Wenn Sie Lust haben, melden Sie sich an - dann wissen Sie bald auch, wie man den Atem an der Ampel irgendwo hin schickt ;)

 

Ich freue mich auf Sie!

 

Ihre Jasmin Schott Carvalheiro 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Praxis für Psychotherapie, Coaching & Achtsamkeit

Dipl.-Psych. Jasmin Schott Carvalheiro

Hagenauer Strasse 13

10435 Berlin/ Prenzlauer Berg

 

Telefon:  030.44 323 102

Email:     mail@jasminschott.de

Internet: www.jasminschott.de